Aktuelles



Der Französisch-Konversationskurs 

 

besuchte

 

Korsika, die “Île de Beauté“  

 

Nicht zum ersten Mal erkundeten die Teilnehmer des Französisch-Konversations-Kurses des Falkensteiner Partnerschaftskomitees unter der Leitung von Caroline Agostini einen ebenso schönen wie interessanten Teil Frankreichs (…wobei – war das wirklich Frankreich…??).

 

Zwei frühere Reisen führten bereits in die Metropole Paris und eine weitere in die Hafenstadt Marseille, doch diesmal stand die „Insel der Schönheit“ auf dem Plan, und das nicht von ungefähr. Aus Korsika stammt nämlich die langjährige Leiterin der Sprachkurse des Partnerschaftskomitees.  Dank Caroline Agostini konnten die Sprachschüler eine Woche lang diese wahrhaftige “Insel der Schönheit“ auf eine Weise kennenlernen, wie dies kaum einem Touristen jemals vergönnt sein dürfte. Ein knappes Dutzend Reise- und Sprach-Lustige machte sich am 22. Mai auf den Weg in den Süden – nicht ohne sich zuvor in vielen Französisch-Kurs-Stunden ausführlich mit Land und Leuten, Natur und Kultur befasst und dieses Wissen in Referaten ausgearbeitet zu haben. Denn ohne Fleiß kein Preis…

 

Die Insel Korsika, dieses Wunder der Natur – im geologischen Sinne eine Fortsetzung der Alpen - ragt mit über 20 Berg-Gipfeln von mehr als zweitausend Metern Höhe wie eine Festung aus dem Tyrrhenischen Meer, und erfreut sich trotz ihrer bereits recht südlichen Lage wegen der hohen Berge regelmäßiger Niederschläge. Das reichlich vorhandene Wasser sorgt so für eine Vegetation, die von vielfarbig blühenden Oleander- und Bougainvillea-Büschen und -Bäumen bis zu einer undurchdringlichen, immergrünen Macchia in den Bergen reicht. Wunderschön sind auch großen und kleinen – weitestgehend naturbelassenen – Strände und Badebuchten, an denen man große Hotel-Anlagen vergeblich sucht.

 

Doch auch die Geschichte dieser in den letzten tausend Jahren vielfach umkämpften Insel ist unübersehbar gegenwärtig – die Festungsanlagen von Porto-Vecchio und besonders die von Bonifacio im äußersten Süden sind beredte Zeugen der Kämpfe, Belagerungen und Besetzungen, die sich hier abgespielt haben. Darunter hatte die Bevölkerung – heute immerhin knapp 350.000 Menschen, zu früheren Zeiten gerade mal ein Drittel  - über viele Generationen ebenso zu leiden wie unter der Pest im späten Mittelalter und unter der Tropenkrankheit Malaria, die in den flachen Küstengebieten erst nach dem Zweiten Weltkrieg bekämpft und endlich ausgerottet werden konnte. 

 

Neben den Wundern der Natur und den Manifestationen der Geschichte ist es aber das Leben der Inselbewohner, das vielleicht am stärksten beeindruckt hat:  Da war der 85-jährige Schäfer, der seit 70 Jahren jeden Tag seine 60 Schafe hütet und in Handarbeit ein paar Laibe Schafskäse herstellt (der aber zugleich ein berühmter Radrennfahrer, korsischer Meister und Zeitgenosse von Rudi Altig, Jaques Anquetil und Raymond Poulidor war…).

 

Und da trat am Abend in dem kleinen Städtchen Sotta – zwischen Porto-Vecchio und Figari gelegen - ‘Vox Corsica‘ auf, ein acht-köpfiger Männer-Chor, der eine alte korsische Tradition pflegt und wie ein paar weitere ‚a capella‘-Chöre jede Woche in einer der Kirchen zwischen Porto-Vecchio und Bonifacio seine Lieder ausschließlich auf Korsisch vorträgt.  Korsisch ähnelt mehr der italienischen als der französischen Sprache, und die teils tieftraurigen Lieder rührten manche Zuhörerin und manchen Zuhörer zu Tränen. Wenn wir Glück haben, kommt ‘Vox Corsica‘ vor Weihnachten einmal nach Frankfurt für ein oder zwei Konzerte..

 

Und da ist natürlich neben den Schafen, den Kräutern und den Gewürzen noch das Meer, das die Küchen der Insel täglich mit frischen Fischen und anderem Meeres- Getier versorgt, woraus köstliche korsische Gerichte gezaubert werden.  Und zu guter Letzt, und nicht zu vergessen – ist da der Wein… Und wenn es das Wetter erlaubt, kann man vom 'Cimiteriu Marinu di Bunifaziu' aus sogar die Nordspitze von Sardinien sehen.

 

 

Die Reisegruppe verbrachte eine äußerst lehrreiche Woche auf dieser schönen Insel und konnte nicht nur ihre Sprachkenntnisse erweitern, sondern das mediterrane Leben zwischen Italien und Frankreich in all seinen Facetten kennenlernen und genießen. 

 

 

Einige Impressionen von der "Île de Beauté":


EUROPA-TAG in Weilrod

 

Der Europa-Abgeordnete Sven Simon und Landrat Ulrich Krebs besuchten den 1.Vorsitzenden Walter Krimmel am Stand des Partnerschaftskomitees

 


 

 

 

Liebe Mitglieder,

 

liebe Freunde und Unterstützer

 

der deutsch-französischen Freundschaft,

 

chers amis,

 

am 22. Januar eines jeden Jahres feiern wir den Deutsch-Französischen Tag und erinnern uns auf diese Weise an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags zur Deutsch-Französischen Freundschaft vom 22. Januar 1963 durch den franzö-sischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle und den deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer. 

 

Der Vertrag ist dank der Weitsicht dieser beiden Staatsmänner zu einem tragenden Fundament der Deutsch-Französischen Freundschaft geworden, und wir wünschen uns - auch und gerade im Interesse der jungen Generationen -  daß sie auch in Zukunft blühen und gedeihen möge!

 

Für das Partnerschaftskomitee Falkenstein war dieses Datum in jedem Jahr ein wunderbarer Anlass, alle Mitglieder, Freunde und Unterstützer zu einer kleinen Feier in Verbindung mit unserem Neujahrsempfang in das Bürgerhaus Falkenstein einzuladen; in geselliger Runde haben wir das alte Jahr Revue passieren lassen und das neue Jahr begrüßt. 

 

Leider ist - wie schon im Jahr 2021 - ein persönliches Zusammentreffen und geselliges Beisammensein wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. 

 

Wir möchten Sie jedoch auf eine interessante Veranstaltung der Deutsch-Französischen Gesellschaft Marburg aufmerksam machen, die aus Anlaß des Deutsch-Französischen Tages eine Musiksendung mit einer umfangreichen Auswahl französischer Chansons erstellt hat und diese am 20. und 23. Januar ausstrahlt.

 

Bitte entnehmen Sie alle weiteren Einzelheiten der obenstehenden Veröffentlichung der Deutsch-Französischen Gesellschaft Marburg (DFG).

 

Wir danken der DFG Marburg für diese schöne Initiative und hoffen, daß sie viel Aufmerksamkeit und viele Zuhörer finden wird !

 

Ihnen allen nochmals ein Gutes Neues Jahr !

 

Ihr

 

 

Partnerschaftskomitee

Falkenstein-Le Mêle     

 

 


 

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

 

liebe Unterstützer der deutsch–französischen Freundschaft,

 

très chers amis,

 

 

 

Falkenstein, Dezember 2021

 

das Partnerschaftskomitee Falkenstein – Le Mêle wünscht Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein frohes Weihnachtsfest !

 

Leider ist Corona noch nicht vorbei. Dachten wir vor einem Jahr noch, sobald es Impfstoffe gebe und ein Großteil der Bevölkerung geimpft sein werde, hätten wir das Schlimmste überstanden und könnten wieder zur Normalität zurückkehren. Doch wurden wir eines Besseren belehrt, denn mit zwei Dingen hat niemand gerechnet: Zum einen mit der Entscheidung vieler Menschen, sich nicht impfen zu lassen, und zum anderen mit der Gefahr, dass sich das Virus erneut verändern und noch schneller verbreiten könnte als bisher schon. Nachdem beides eingetreten ist, sehen wir wie vor einem Jahr einen erneuten Anstieg der Krankheitsfälle und müssen wieder mit neuen Einschränkungen rechnen.

 

Die Aktivitäten des Partnerschaftskomitees mussten im Jahr 2021 wiederum erheblich eingeschränkt werden. Im Januar konnten wir keinen Jahresempfang aus Anlass des Deutsch-Französischen Tags abhalten, und im Sommer wiederum keinen Jugendaustausch mit Le Mêle durchführen.  Weitere Veranstaltungen mussten abgesagt werden, denn wir wollten niemand gefährden, weder unsere Mitglieder, noch unsere Helfer und ebensowenig unsere Gäste!   So haben wir unsere Jahreshauptversammlung im März nicht durchgeführt und unsere Fahrt nach Aachen auf den ‘Spuren Karls des Großen‘ im April nochmals verschoben.

 

Unsere Teilnahme am Weihnachtsmarkt war lange geplant und vorbereitet, doch dann mussten wir schweren Herzens absagen. Unsere Mêloiser Freunde hatten Bedenken geäußert, dass es angesichts der schon im Herbst wieder rasant steigenden Infizierten-Zahlen zu riskant sein könnte, nach Königstein zu kommen; schließlich fanden sich auch hier nicht mehr genug Helfer für eine geregelte Standbesetzung - angesichts der Entwicklung nur allzu verständlich.  

 

Wir bedauern deshalb sehr, daß wir unsere Mêloiser Freunde seit zwei Jahren nicht mehr treffen und immer noch keine Gedenkfeier zu Ehren des im Jahr 2020 verstorbenen M. Fernand Berthelot, einem der Gründerväter des Mêloiser Komitees, abhalten konnten.   

 

Aber es gibt auch Erfreuliches zu berichten:  

 

  • Am 26. September konnten wir unser CIDRE-Fest in Kombination mit einer kleinen „Tour de Falkenstein“ durchführen. Wir haben uns gefreut, in einer kurzen Phase der Entspannung auf der Wiese vor dem Bürgerhaus viele Besucher begrüßen zu können.
  • Die Ernte unserer Partnerschaftsäpfel fiel in diesem Jahr sehr erfreulich aus. Wir haben über 200 Liter Apfelsaft gekeltert und können Interessenten noch einige 5-Liter-Packs anbieten! 
  • Unsere Sprachkurse mit Caroline Agostini konnten auf digitalem Weg unverändert durchgeführt werden und erfreuen sich weiter großer Beliebtheit!

 

Wir wünschen Ihnen allen ein gutes und gesundes Jahr 2022 !

 

Ihr Partnerschaftskomitee Falkenstein

 

Für den Vorstand

 

 

 


Liebe Mitglieder,

 

liebe Freunde und Unterstützer der deutsch-französischen Freundschaft,

 

chers amis,

wie Sie alle aus der laufenden Berichterstattung in den Medien wissen, hat sich die Corona-Lage hierzulande in den letzten Wochen und Tagen nochmals massiv verschlechtert.   

 

Nicht nur wir in Falkenstein, auch unsere Mêloiser Freunde zeigen sich durch die Berichte im TV (auch die franz. Fernsehsender berichten sehr ausführlich über die Entwicklung der Infizierten-Zahlen in Deutschland)  sehr beunruhigt und besorgt.

Die Sorge um die eigene Gesundheit und um die Gesundheit der Familie, der Nachbarn und der Freunde, aber auch der Besucher eines Weihnachtsmarktes oder einer Adventsmeile hat den Vorstand in den letzten Tagen bewogen, über eine  eventuelle Teilnahme an einer Marktveranstaltung nochmals mit großer Ernst-haftigkeit nachzudenken.


Der Vorstand hat im Bewusstsein um seine Verantwortung für die Gesundheit der Mitglieder, der Helfer aus Le Mêle und Falkenstein und der Besucher nach gründlicher Überlegung beschlossen, die Teilnahme des Partnerschaftskomitees am Weihnachtsmarkt 2021 abzusagen; die Stadtverwaltung wurde bereits entsprechend informiert.

Wir bedauern dies und hoffen auf Ihr Verständnis für diese Entscheidung, die uns wahrlich nicht leicht gefallen ist, und hoffen zugleich auf einen schönen - und so Gott will, corona-freien - Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr. 

 

Amitiés

 

Der Vorstand


 

Berichte

 

vom

 

 

CIDRE-Fest mit "Tour de Falkenstein"

 



 

Wer kennt sich mit Farben aus und wer kennt den französischen Begriff ? Puzzeln ist ja eigentlich nicht schwer. Aber, wenn die Uhr läuft, ist schnelle Kombinationsgabe gefragt. Apfel-Akrobaten müssen geschickt und schnell sein und es werden Flaggenexperten und Apfel-Zielwerfer gesucht.

 

Die "Tour de Falkenstein" des Partnerschaftskomitees, eine deutsch-französische Schnitzeljagd für Groß und Klein, hat sich im letzten Jahr, vor allem bei Familien, als wahrer Publikumsmagnet erwiesen.

 

Mit Spaß und guter Laune wollen wir auch in diesem Jahr wieder die Lust auf die deutsch-französische Freundschaft zwischen Le Mêle und Falkenstein wecken. Daher bietet das Partnerschaftskomitee am Sonntag, dem 26. September 2021 neben sei-nem traditionellen Cidre-Fest, welches 2020 wegen Corona leider ausfallen musste, erneut in der Zeit von 11 bis 14 Uhr die Tour an.

 

Dieses Mal gilt es für junge Entdecker, fünf Stationen rund um das Bürgerhaus zu absolvieren. Wer alle Stationen erfolgreich abgearbeitet hat, erhält am Ende auch eine kleine Überraschung. Für Erwachsenen gibt es am Stand von Hermann Groß Begriffe zu "knobeln". Welche französischen Wörter haben in die hessische Mundart Einzug gehalten ? 

 

Und auf der Wiese vor dem Bürgerhaus können ab 11 Uhr wieder die von früher gewohnten traditionellen Leckereien vom Grill mit hausgemachtem Kartoffelsalat sowie zur Kaffeezeit selbstgebackene Kuchen genossen werden und dazu nach Wunsch Getränke aller Art und Provenienz.

 

Das Partnerschaftskomitee lädt herzlich ein und freut sich auf Ihren Besuch !


 

 

Apfelernte 2021

 

in Falkenstein 

 

 



Der

 

Jugendaustausch 2021

 

mit Le Mêle-sur-Sarthe

 

muß zu unserem allergrößten Bedauern wegen der

 

Auswirkungen der Pandemie

 

in Frankreich und Deutschland leider ausfallen.